Großer Preis 2015

Viertägiges Springturnier des RFV Neunkirchen-City auf der „Betzenhölle“ – „Großer Preis des Saarlandes 2015“ und „3. Sparkassen Jugendfestival mit Youngster-Tour“

35.000 Euro Preisgeld, 1.200 Starts, 390 Pferde, 180 Reiter, 24 Prüfungen, 4 Turniertage – das Springturnier des RFV Neunkirchen-City ist auch 2015 wieder ein Event der Extraklasse. „Wir haben uns im Vergleich

zu 2014 noch gesteigert und in allen Punkten ein Schippchen draufgelegt“, informiert Andreas Woll, der Vorsitzende des Gastgebervereins. „Lediglich die Anzahl der Turniertage ist gleich geblieben“, fügt er schmunzelnd hinzu. Mit Unterstützung der Stadt Neunkirchen, Oberbürgermeister Fried, Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, dem Pferdesportverband Saar, der Sparkasse und vielen anderen Sponsoren geht es von Donnerstag, 7. Mai, bis Sonntag, 10. Mai, im Reitstadion auf der „Betzenhölle“ mächtig rund.

 

Mit der Bandbreite an Springen für die höheren Leistungsklassen – der Verein hat allein neun Prüfungen der schweren Klasse ausgeschrieben – lockt die Veranstaltung die Reiter aus nah und fern nach Neunkirchen. So werden im Reitstadion auf der „Betzenhölle“ bekannte Namen wie Ralf Runge, Günter Treiber, Thomas Wittemer, Andreas Rubly, Anne Oberle und Melanie Bischoff am Start sein. Natürlich hat auch die saarländische Elite – darunter Anuschka Zewe, Werner Heyne, Thies Beyer, Corinna Rupp, Thorsten Volz und Hans-Günter Klein – fleißig genannt. Dieser Marathon-Event ist für den saarländischen Springsport der Höhepunkt im Turnierkalender. Das breite Spektrum an interessanten und hochkarätigen Wettbewerben garantiert spannende Unterhaltung für Groß und Klein.

 

„Der Große Preis des Saarlandes 2015 - Preis der Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer“ ist natürlich der Anziehungspunkt schlechthin. Denn das S***-Springen mit Stechen, das am Sonntag um 14.30 Uhr beginnt, ist die höchste Prüfung der Freiland-Veranstaltung und mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert. 46 Reiter werden im Hauptspringen um den Sieg kämpfen. Zu den Startern gehört auch der aus dem Saarland stammende Profi-Springreiter Felix Schneider, der 2014 den „Großen Preis des Saarlandes“ gewann.  

 

Das Turnier bietet jedoch nicht nur das Hauptspringen, sondern viele weitere anspruchsvolle Prüfungen, bei denen es ebenfalls hohe Preisgelder und tolle Ehrenpreise gibt. Denn neben dem „Großen Preis des Saarlandes“, den der Veranstalter für den Pferdesportverband Saar ausrichtet, stehen auch das „3. Sparkassen Jugendfestival mit Youngster-Tour“ und Qualifikationsprüfungen zum „Bundeschampionat des deutschen Springpferdes“ auf dem Programm. Besondere Eyecatcher sind die Flutlichtspringen am Freitag- und Samstag-Abend. „Am Samstag wird dann im Anschluss an die letzte Prüfung auch noch eine große Party gefeiert. Unser Event hat wirklich für jeden etwas zu bieten – egal ob Reiter oder Zuschauer“, so Woll. „Die Starterzahlen sind überdurchschnittlich gut, die Prüfungen platzen quasi aus allen Nähten. Wenn dann auch noch schönes Wetter ist, brauchen wir uns sicher auch nicht über leere Tribünen zu beklagen.“     

 

Der Startschuss fällt am Donnerstag um elf Uhr. Um 15 Uhr treten im M**-Springen der „Sparkassen Youngster-Tour“ beispielsweise 58 Reiter an. Im M*-Springen der Silber-Tour sind es um 17 Uhr sogar 105 Teilnehmer. Freitags laufen ab 8.30 Uhr unter anderem das S*-Springen der Gold-Tour (17.30 Uhr) und um 19 Uhr das M**-Springen U25 im Rahmen des „3. Sparkassen Jugendfestivals“ für unter 25 Jahre alte Reiter. Bei Flutlicht reiten dann die Teilnehmer um 20.45 Uhr in der letzten Prüfung des Tages, einem S*-Punktespringen, um den Sieg. Auch samstags wird den Besuchern ab 8.30 Uhr viel geboten. Dann sind unter anderem zwei M*-Springpferdeprüfungen als Qualifikationen für das Bundeschampionat (13 und 14 Uhr) und das Zwei-Phasen-Springen der Klasse S** innerhalb der Gold-Tour, das Kai Gröning-Gedächtnisspringen, ausgeschrieben. Mit dem S**-Barrierenspringen um 20.45 Uhr endet der dritte Tag. Am Sonntag geht es noch einmal um alles – beispielsweise um 10.30 Uhr im S*-Springen der Gold-Tour, in dem 70 Reiter antreten, und im Zwei-Phasen-Springen der Klasse S**, das im Rahmen des „3. Sparkassen Jugendfestivals“ exklusiv für unter 25 Jahre alte Reiter angeboten wird. „Im ´Großen Preis des Saarlandes`, dem S***-Springen mit Stechen, wird es ab 14.30 Uhr richtig spannend“, verspricht Woll.

 

Neben tollem Reitsport bietet das Turnier auch lukullische Genüsse, die weit über eine Bratwurst hinausgehen. Der Eintritt zum Neunkircher Springturnier ist natürlich frei. hch